Kleines Interview

Gisela Krämer wird als Freigeist und Querdenkerin bezeichnet und sagt selbst dazu:

Ich mag es ein freier Geist zu sein. Die Begriffe Freidenkerin und Freigeist gehen auf das französische "Esprit libre" zurück und wurde im 18. Jahrhundert für Menschen eingesetzt, deren Denken nicht von der Tradition oder durch öffentliche und religiöse Moralvorstellungen oder Vorschriften frei von Zensur bestimmt wurde. Gleichzeitig war es aber die Anforderung an kluges Denken. Damit wird die Tradition des Freigeistes gleichzeitig zur moralischen Verpflichtung für mich, auch kluge Sachen von mir zu geben. Ich kann mich hier eines Augenzwinkerns nicht erwehren.

Querdenkerin, ja das trifft es ziemlich gut, weil es meine grundlegende Art ist, Dinge zu verknüpfen, zu vernetzen. Dabei ist es nach meiner Sicht nicht immer gut, oben anzufangen und unten aufzuhören, sondern im ersten Schritt, sich einen Überblick zu verschaffen. Genauso, wie querlesen ja auch nicht bedeutet, dass ich vom Text nichts verstanden habe, obwohl ich ihn nicht Wort für Wort gelesen habe, bedeutet Querdenken für mich sehr wohl, dass ich den Rahmen, die groben Umrisse erfasst habe und bereits beginnen kann, Inhalte zuzuordnen.

Ich mag diese Sicht und weiß, dass es in der Tat nicht leicht ist. Es hat lange gedauert, bis ich den Mut besaß, das erste Buch zu veröffentlichen und es hat noch länger gedauert, bis ich dazu stehen konnte, ohne rot zu werden. Erst im letzten Jahr habe ich meine neue Visitenkarte in Händen gehalten und gestaunt:

Gisela Krämer, Autorin

Feedbacks

  • Ich habe mich so wiedergefunden in deinen Gedichten und Geschichten.

  • Danke für diese kluge Geschichte, sie hat vieles angeregt und ich habe lange darüber nachgedacht.

  • Deine Lesung ist mir noch lange nachgegangen.

Gisela Krämer

Das freut mich, dass genau das entstanden ist. Das ist das Wunderbare an meinem Beruf, ich schreibe erst einmal für mich, mir muss es gefallen. Ein Künstler, der sich nicht ganz in sein Werk verlieren kann, produziert möglicherweise für die Tonne (obwohl ich das mehrfach getan habe, Wegwerfen gehört auch dazu).

Wenn ich schreibe, bin ich in anderen Orten und fühle mit. Genau deshalb bin ich sicher, werden Sie die Bücher mögen.

Berufliches Profil, Wer bin ich noch?

Gisela Krämer ist Autorin und mit Leib und Seele Trainerin, Coach und Mediatorin, Ausbilderin für Coaching und Mediation. www.pfeos.de